Suche nach allen Veranstaltungen im Monat

Am 12. November spricht Pater Anselm Grün in Neumarkt.

Furusato - Wunde Heimat

Im Rahmen der Filme im Rialto


Warum leben Menschen in einer Gegend, über die sie wissen, dass von ihr eine unsichtbare tödliche Gefahr ausgeht?
In Japan hat Heimat eine tiefe Bedeutung. Die Landschaft, in die man geboren wird, trägt der Mensch ein Leben lang in sich. Sie prägt ihn, sie ist ihm heilig: sie ist sein Furusato. So fühlen sich die verbliebenen Bewohner der Gegend um Fukushima verantwortlich - für ihre Heimat, die Aufrechterhaltung ihrer Traditionen, ihre Mitmenschen oder Tiere. Menschen wie der Aktivist Bansho, die junge Pferdezüchterin Miwa oder die ältere Frau Noda - sie alle bleiben in der Heimat, mit zum Teil bereits spürbaren Folgen für ihre Gesundheit. Wobei nicht alle von ihnen diese Entscheidung freiwillig treffen....

An diesem Abend findet kein Filmgespräch statt.

Die dunkle Seite Gottes (2)


Kann Gott gütig sein, wenn er zur Versöhnung mit den Menschen den Tod seines Sohnes will? Die Kreuzestheologie als Herausforderung für den christlichen Glauben soll in Vortrag und Gespräch im Mittelpunkt stehen.

Das Schweigen Gottes


In der Bibel begegnet uns der nahe und zugleich ferne Gott als einer, der sich den Menschen liebend zugewendet und sich doch zugleich verbirgt, ja gewalt(tät)ig ist. In Vortrag und Gespräch wird anhand einiger biblischer Texte versucht, sich diesem Widerspruch zu nähern.

Moderationsschulung

für Vorsitzende von Pfarrgemeinderäten, Sachausschüssen, Arbeitskreisen und Teams und Interessierte


Anmeldung bis Montag, 22.10.2018 im Dekanatsbüro

P. Gabriel Frömmer: Ein Benediktiner aus Lauterhofen in Nordkorea von 1937 - 1954


Mit 26 Jahren kommt P. Gabriel Frömmer nach Nordkorea. Mehr als 30 Briefe schreibt er an seine Eltern, ehe der Kontakt durch Krieg und kommunistische Machtübernahme abreißt.
In ihrem bebilderten Vortrag erzählt P. Gabriels Großnichte Elisabeth Lang, wie er in diesen Briefen das Land und sein Leben in der Mission schildert und was die Mönche und Nonnen von den Jahren ihrer Lagerhaft überliefert haben.

Den Vortrag hält die aus Lauterhofen stammende Großnichte des Nordkoreamissionars, Frau Elisabeth Lang.
Sie ist wohnhaft in Fürstenfeldbruck, ist studierte Germanistin und
Historikerin und als freie (Verlags-) Lektorin tätig.