"Damit es eine Heimat in der Heimat gibt"

 


Warum werden Menschen zu Flüchtlingen und Migranten?

Welche Möglichkeiten gibt es, die Lebensbedingungen in den jeweiligen Heimatländern zu verändern, damit dort wirkliche Perspektiven entstehen?

Der Beitrag der christlichen Kirchen zur Beseitigung der Fluchtursachen ist enorm und von allen Seiten geschätzt, muss aber auch realistisch betrachtet werden. Anhand einiger Beispiele soll die Reichweite der Maßnahmen vorgestellt werden. Der Vortrag liefert Impulse zur Diskussion.